Wir feiern die Einweihung unseres Neubaus

Am Donnerstag, 08.10.2015, findet die offizielle Einweihungsfeier mit geladenen Gästen statt.
Tags darauf, am 09.10.2015, feiern wir im Rahmen eines Schulfestes die Vollendung unseres Neubaus. Schülerinnen, Lehrkräfte, der Elternbeirat und die Schulleitung laden alle ganz herzlich zu diesem Fest ein.

Heimat – Da sind wir daheim

Unsere diesjährigen Projekttage unter dem Motto "Heimat – Da sind wir daheim" werden am Montag/Dienstag, 28./29.09.2015, abgehalten.

Hurra! Die Schule hat uns wieder!

Wir freuen uns, euch alle wieder gesund und munter in der Schule begrüßen zu können. Ein ganz herzliches Willkommen gilt unseren neuen Schülerinnen und Eltern.

Begehbares Schilfrohr im Ampermoos!

Schülerinnen der Klasse 9d gestalten interaktives Kunstobjekt für den Ammerseepfad

14 15 schilfrohr gruppeUnter dem Titel „Ammerseepfad“ sollen bis Herbst 2015 rund um den Ammersee etwa 20 Infotafeln zur Vielfalt der Pflanzen und Tiere im und am Ammersee und den angrenzenden Moor- und Feuchtgebieten installiert werden. Neben den Tafeln werden auch mehrere interaktive Objekte und/oder Kunstwerke  zum Erleben von Natur und Landschaft einladen. Die Ideen zu diesen Objekten entwickelten die Schülerinnen der  Klasse 9d mit Profilfach Kunst zusammen mit ihren beiden Kunstlehrerinnen.
Am neuen Naturbeobachtungsturm in Kottgeisering wurde nun das erste Objekt  weitgehend fertiggestellt.
„Begehbares Schilfrohr“ haben die beiden Künstlerinnen Franziska Merkl und Lea Thurner ihr Werk genannt. „Wir wollen einen Ort erschaffen, an dem sich die Möglichkeit bietet, das Schilf, seine Bewohner und seine Eigenschaften zu erforschen. Die vielfache Vergrößerung eines Schilfrohres soll das Interesse wecken, genauer hinzusehen“, beschreiben sie ihre Idee.
Nun erreicht der Besucher über einen durch hohes Schilf führenden Pfad  das liegende Rohr. Mit seinen fünf Metern Länge und gut zwei Metern Durchmesser ist das aus Baustahlmatten bestehende Rohr komplett mit  Schilfbündeln ummantelt, so dass sich der Besucher darin wie im Inneren eines Schilfrohres fühlen kann. Einige „Fenster“ geben den Blick ins Schilf und - mit ein wenig Glück -  zum Alpenpanorama frei.
Am Montag, den 20. Juli, rückten die beiden Künstlerinnen mit 23 Klassenkameradinnen und ihren Kunstlehrerinnen an und verkleideten das Metallgerüst mit Schilfbündeln aus dem Ampermoos.
Trotz Hitze und lästigen Bremsen entstand mit vielen fleißigen Händen ein beeindruckendes, sogar duftendes Kunstwerk, das tatsächlich zum unmittelbaren Erleben dieses Stückes Ampermoos einlädt. Es ist einen Besuch wert!